Wir sind wieder etwas zur Ruhe gekommen.

Wir sind wieder etwas zur Ruhe gekommen. Die letzten Wochen waren hektisch für uns. Songs vorproduzieren, Text und Gesang arrangieren, Soundtüfteleien aller Art und jede Menge Nebenschauplätze haben unseren Rest-Alltag geprägt. Doch nun ist Einiges erledigt und wir fühlen uns gut. Wir haben alles verdaut und innerhalb einer intensiven Woche ausgeschissen, was uns die letzten Jahre begleitet hat. Da kommen uns dann Emotionen hoch wie Angst, Wut und Entsetzen. Gleichzeitig überwiegt aber eine gewisse Zuversicht und Freude. Wir sind stolz wie bolle. Immerhin haben wir 11 Songs innerhalb von dreieinhalb Tagen live reingeprügelt und der Perfektion lachend der Mittelfinger gezeigt. Das war Energie. Das war Überzeugung.


Das Arbeitsumfeld war sehr professionell und wir haben viel dazugelernt. Im Grunde war es die erste richtige Studio-Erfahrung für Die Heydays, da die Vorgänger-Alben komplett im eigenen Proberaum entstanden sind. Ein wesentlicher Bestandteil während unseres Aufenthalts im Heavy Kranich Studio zu Münster war Phil Meyer, der etwas mit unserer künstlerischen Ausdrucksweise anfangen konnte, uns bei Laune hielt und dem ganzen Projekt den richtigen „Drive“ verpasst hat. Danksagungen folgen 🙂
Die Sache hat uns in vielerlei Hinsicht enger zusammengeschweißt. Und diese Stimmung wird sich im Produkt wiederspiegeln, das können wir Euch schon mal vorab versprechen.

Es gibt noch viel zu tun. Heute nicht, morgen vielleicht.
Wir freuen uns. Stay tuned!
Gezeichnet
Müller

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.