Küchentisch, nachts um Eins

Guten Abend Leben,

irgendwie läuft es nicht immer fair ab. Der Alltag zollt seinen Tribut und die Knochen werden nicht jünger. Nichtsdestotrotz greifen wir nach dem Glas, nach dem hoffnungsspendendem Glas, dem klaren Kristallglas und rauchen selbstgedrehte Zigaretten.

Wir sitzen, reden, trinken Gin, Rum und feilen an den Songtexten.

Alles gequirlte Scheiße. Tiefpunkt. Wer hört denn schon auf Texte? Egal. Ohrfeige. Noch ein Schluck.

Das könnte doch noch alles viel besser sein. Intelligenter, ausgereifter, durchdachter.

Aber wißt ihr was? Wir machen einfach, wie es uns passt. Auf irgend eine Art und Weise geben wir einen feuchten Scheiß drauf, was das Popnormprodukt von uns erwartet. Vielleicht sind wir verrückt geworden, vielleicht sind wir gerade viel zu betrunken, aber es fühlt sich irgendwie gut an. Gute Gespräche spätnachts am Küchentisch. Inzwischen nicht mehr der billige Rum, sondern das teure Zeug, man hat ja einen Standard. Der Schädel wird es verkraften. Wir erwachen in der guten Hoffnung, dass es uns am nächsten Tag auch noch gefällt. Sinnlose Scheiße. Heute nicht, morgen vielleicht.

Gezeichnet

Jan und Dennis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.