Was ich eigentlich noch sagen wollte

Im Grunde habe ich nicht so den Plan wie ich es immer in den Songtexten verpacke. Meine eigentliche Kompetenz beschränkt sich auf das Durchspielen von Zelda – A Link to the Past und dem reichlichen Verzehr von Markentabak. Außerdem kann ich ganz gut Saufen. Deshalb gelingt es mir nie, schlagfertig zu sein wenn ich es brauche, oder eine gute Idee zu haben, wenn sie vonnöten ist. Ganz zu schweigen von meinen jämmerlichen Versuchen, einen pathetischen Text über das Leben zu schreiben. Im Grunde habe ich keine Ahnung, was all der Scheiß soll. Ich denke, das Wesentliche ist, dass ich meinen Freunden Gutes tue, während der Rest der Welt im Einheitsbrei versumpft. Allerdings möchte ich nicht über andere Lebensentwürfe urteilen. Es wurde schon tausend Mal in Textzeilen darüber referiert, was einen guten Menschen ausmacht. Für meinen Teil interpretiere ich das zwischenmenschliche Dasein nach dem Grundsatz meines Vaters:

Hauptsache, Ihr seid lieb zueinander.

Ich denke, mehr muss nicht gesagt werden. Danke, Internet, für die Aufmerksamkeit.

#love,

Dennis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.